Padelanlagen

Von der ausgedienten Tennishalle zur größten Padel-Anlage in Deutschland

Umbau zur Padel-Anlage – Antiquarische Tennishallen als Chance für Padel-Investoren

Wie der Aufbau von großen Padel-Anlagen in Deutschland aussehen kann, betrachten wir in diesem Beitrag. Im Gespräch mit Projektleiter und zukünftigem Location-Manager der padelBOX Ahlen, Moritz Dumberth, schauen wir hinter die Kulissen. Wir bekommen Insights aus dem Anlagen(um)bau und der Erschließung von neuen Padel-Anlagen sowie der aktuellen Situation in Deutschland.

Moritz, die padelBOX Ahlen eröffnet in Kürze. Kannst du etwas zur neuen Padel-Anlage im Münsterland sagen?

Bei der Anlage handelt es sich um eine Tennishalle welche aus zwei Teilen besteht. Diese haben wir in den letzten, gut sechs Monaten umgebaut und modernisiert. Wir haben daraus Deutschlands größte Padel-Anlage gemacht. So befinden sich jetzt in der Halle sechs Padel Courts (fünf normale Courts und ein Single Court), drei Tennisplätze und eine Minigolfanlage. Des Weiteren haben wir das Dach und die Sanitäranlagen komplett saniert und einen Theken-Lounge-Bereich für das Bierchen danach geschaffen. Abgerundet wird das Ganze durch unseren Racketsport-Shop, wo Spieler alles zum Thema Padel und Tennis finden.

Sanierung der Wände und Bodenelemente gehören auch zu den Umbaumaßnahmen in Ahlen dazu.

Kann so eine Padel-Anlage denn komplett alleine geführt werden oder wie genau sieht der Personalaufwand aus?

In unserem Falle ist das nicht möglich. Der Plan war von Anfang an, die Location als größeres Business aufzubauen und ein möglichst großes Service-Angebot anzubieten. So braucht man neben der täglichen Location-Management-Arbeit Unterstützung auf dem Padel Court in Form von einem bzw. mehrerer Padel-Trainer. Diese helfen dabei, dass die Courts möglichst schnell ausgelastet sind. Zusätzlich bedarf es Personal im Thekenbereich, die sich um die Kunden aller Sportarten kümmern. Unser Team umfasst zum Start in Ahlen ca. sechs Mitarbeiter die teilweise angestellt, teilweise freiberuflich agieren.

Projektleiter und Location-Manager Moritz Dumberth ist es gewohnt viele verschiedene Aufgaben auf einmal zu bewältigen.

Wie sieht es bei kleineren Padel-Anlagen aus? Wie sieht da der Aufwand aus?

Diese finden aktuell eher im Outdoor-Bereich statt. Sehr oft sind die Padel-Anlagen in Tennisvereinen integriert, da Padel auch für Tennisvereine viele Vorteile bringt. Es gibt tolle Beispiele in Deutschland, wie z.B. die Padelarena in Würzburg, die zeigen, dass ein begeisterter Padelero eine Menge erreichen kann. So ist es durchaus möglich eine Outdoor-Padel-Anlage mit ein bis zwei Padel Courts alleine zu führen und nebenberuflich ein gutes Zubrot zu verdienen.

Es fällt auf, dass neben Padel auch noch Tennis und sogar Minigolf in der Location in Ahlen integriert sind. Ist es in Deutschland noch nicht möglich „reine“ Padelhallen zu betreiben?

Da wir ja einer der Pioniere in dem Bereich sind und Padel in Deutschland noch nicht in der Breite bekannt ist, bedarf es für den Anfang noch zusätzliche Multiplikatoren, um die Menschen an die Sportart heranzuführen bzw. darauf aufmerksam zu machen. Zudem ist ein weiterer Vorteil von Padel, dass es eine enorm große Zielgruppe anspricht. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass viele Sportler aus anderen Sportarten schnell den Einstieg zu Padel suchen.
Perspektivisch möchten wir die Anzahl der Padel Courts natürlich erweitern. Wir gehen davon aus, dass es in den nächsten Jahren hier eine ähnliche Entwicklung wie in Schweden geben wird, wo es bereits riesige Padelhallen mit mehr als 20 Padel Courts gibt.

Der Aufbau der Padel Courts ist schnell gemacht, so sind die Padel Courts bereits innerhalb von ein paar Tagen spielbereit.

Wann wird die padelBOX Ahlen denn eröffnet? Gibt es besondere Aktivierungen für den Start?

Wir werden Mitte September eröffnen. Für die Eröffnung ist ein Kick-Off-Wochenende geplant. Ziel davon ist, dass wir möglichst viele Ahlener und Menschen aus Umgebung erreichen und ihnen Padel vorstellen bzw. sie Padel direkt ausprobieren können. So wird es verschiedene Workshop-Formate für Sportvereine, ein Presse-Event und spezielle Aktionen für Interessierte vor Ort geben.

Danke Moritz für den kleinen Einblick in die Welt der Padel-Anlagen am Beispiel von der padelBOX Ahlen. Wir sehen uns auf dem Padel Court.

Wenn du weitere Fragen zum Thema Padel-Anlagen-Bau und Betrieb Bau hast, melde dich gerne bei uns unter info@padelbox-consulting.de.

Gefällt dir was du liest? Dann teile diesen Beitrag!

Alle Kategorien anzeigen

Gefällt dir was du liest? Dann teile diesen Beitrag!